Hier veröffentlichen wir Mitteilungen zum Thema "Tiefengeothermie" aus der regionalen Presse


11.08.2021

Twitter postet am 01.07.2021 folgende Information: "Neues Vorstandsteam forciert den Ausbau der Erneuerbaren: Ron Zippelius von der Deutschen ErdWärme ... ergänzen das geschäftsführende Vorstandsteam ... " (https://twitter.com/plattformeebw?lang=de)
Damit sitzen nunmehr 2 Geschäftsführer der Deutschen ErdWärme im geschäftsführenden Vorstand der Plattform Erneuerbare Energien BaWü (PEE). 
Auf der Homepage der PEE ist dieser Wechsel leider noch nicht publiziert. (https://erneuerbare-bw.de/de/)
Umweltstaatssekretär Andre Baumann betonte bei der Gründung der PEE im März 2019, dass beim Umbau des Energiesystems nicht ausschließlich die Stromerzeugung im Fokus stehen dürfe. „Wir müssen zwingend auch im Wärme- und im Verkehrssektor klimafreundlicher und effizienter werden. Ich bin überzeugt, dass die Plattform Erneuerbare Energien Baden-Württemberg als branchenübergreifendes Netzwerk dazu neue Impulse setzen und die Sektorkopplung vorantreiben kann.“ (s. a. https://um.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/pressemitteilung/pid/plattform-erneuerbare-energien-baden-wuerttemberg/)
In der Diskussion um den Ausbau von Wärmekonzepten betont Herr Pohl wiederholt öffentlich: „unsere Expertise endet am Ende der Geothermieanlage .“ 
Für Frau Bürgermeisterin Lisbach ist die Wärmenutzung kurzfristig (10 Jahre) keine Option.(https://presse.karlsruhe.de/db/meldungen/67376/tiefengeothermie_bi_und_stadtverwaltung.pdf)
Frau Bürgermeisterin Göbelbecker erklärte im Rahmen der Informationsveranstaltung Tiefengeothermie, dass die Gemeinde Dettenheim derzeit nicht über die finanziellen Möglichkeiten verfüge, um den Ausbau eines Nahwärmenetzes zu finanzieren. 
Graben-Neudorf und Waghäusel suchen derzeit noch nasch Quartieren für die Wärmeabnahme.
Also, der Wärmesektor scheint nicht das Schwerpunkthema der Deutschen ErdWärme zu sein ‼
Der Verkehrssektor scheidet m. E. auch aus ‼
Was bleibt denn da noch übrig ❓❓
Ein interessierter Bürger wandte sich an Frau T. Walker, seit Mai 2021 baden-württembergische Ministerin für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft, mit der Frage, inwieweit sich Sponsoring und Lobbyarbeit der DEW auf Genehmigungsverfahren und Würdigung potentieller Gefahren niederschlagen. 

Am 11.08.21 kam auf die einfache Frage eines interessierten Bürgers eine höchst verschwurbelte Antwort des zuständigen Ministeriums - aber lesen Sie selbst: https://www.abgeordnetenwatch.de/profile/thekla-walker/fragen-antworten/584414 


09.08.2021 Artikel in der BNN und Interview von Kraichgau TV/Hügelhelden

Seit letztem Montag, dem 02.08.2021, an dem die Bohrgenehmigung durch das Landesbergamt in Freiburg öffentlich ausgesprochen worden ist, melden sich Vertreter von Presse und Rundfunk bei der BI. In den Gesprächen wird uns immer wieder die Frage gestellt:
❓Was werden Sie jetzt tun ❓

✅ Wir können und werden in gewohnter Weise immer wieder auf die Risiken und Gefahren hinweisen, die wir im Hinblick auf den Bau der Tiefengeothermie-Kraftwerke im Oberrheingraben sehen.
 📌 So geschehen im Rahmen eines Interviews mit Herrn Kastner, veröffentlich am Freitag, den 06.08.2021 in der BNN, Bruchsaler Rundschau, S. 25 
Anmerkung der BI: 
Wir stimmen der Aussage zu, dass die Gemeinde  beim Verkauf des Grundstückes und bei der Genehmigung der Waldrodung bzw. der Errichtung des Grundwassermonitorings vor Erteilen der Betriebserlaubnis kein Mitspracherecht hatte. 

Die Gemeinde, vertreten durch den Gemeinderat, hatte allerdings ein Mitspracherecht, als der Technische Ausschuss in seiner Sitzung am 25.11.2019 die Bauvoranfrage gemäß § 35 des Baugesetzbuches mit großer Mehrheit positiv beantwortete. Das zu bebauende Grundstück gehörte zu diesem Zeitpunkt noch dem Land und wurde erst im Juli 2020 an die DEW verkauft.
Andere Gemeinderäte haben in der Vergangenheit eine Stellungnahme gegenüber dem Landesbergamt abgegeben und sich auf § 11 Nr. 10 BBergG berufen. 
So geschehen in Ubstadt-Weiher und in Oberhausen-Rheinhausen. 
In Nordhessen war die Versagung einer Erlaubnis zur Aufsuchung bergfreier Bodenschätze eine deutschlandweite Sensation. Dort wurde zum ersten Mal die Pflicht der Kommunenbeteiligung ernsthaft betrieben und potentielle Versagensgründe insbesondere § 11 Nr. 10 ernsthaft geprüft. 
(s. a. https://docplayer.org/130873007-Prof-dr-monika-boehm-dr-thomas-schmid-beurteilung-eines-aufsuchungsfeldes-fuer-fracking-fachliche-und-juristische-aspekte.html)

📌 Heute erschien der Videobeitrag von Herrn Gilliar, Hügelhelden.de-Kraichgau-Nachrichten. 
Hier geht es zum Beitrag: https://xn--hgelhelden-9db.de/fluch-oder-segen-aus-der-tiefe/#more-90912
Anmerkung der BI: 
Die Textpassage der Kindeskinder im Jahre 2100 ist mittlerweile schon viel zitiert und lädt zum Synchronsprechen ein. 


Aber jetzt die Opfer der Flutkatastrophe als bildliche Assoziation in die Diskussion einzubinden, um in der Öffentlichkeit für den Bau eines Tiefengeothermie-Kraftwerkes zu werben, das den Klimawandel herbeiführen und en passant die Taschen der Geschäftsführer füllen soll - das ist in unseren Augen geradezu pietätlos. 

Wir bedanken uns bei Herrn Kastner und Herrn Gilliar für ihr Interesse an der BI. Sie geben uns immer wieder die Möglichkeit, den Finger in die Wunde zu legen und damit das Spektrum der öffentlichen Meinung etwas facettenreicher zu gestalten.



Freitag, den 06.08.2021 in der BNN, Bruchsaler Rundschau, S. 25 

https://xn--hgelhelden-9db.de/fluch-oder-segen-aus-der-tiefe/?fbclid=IwAR2A0XJw73jMXNV1SXms7WN4yNVtnTJMvjHQEGA_n5NOkus70RVZtURjDGI#more-90912


04.08.2021 Beitrag in Baden TV

Gestern erreichte uns eine Anfrage von Baden TV:


"Guten Nachmittag Frau 👩‍🦳, 
wir senden morgen Abend im Rahmen unserer Nachrichtensendung Baden TV Aktuell einen kleinen Beitrag zur Geothermie in Graben-Neudorf. Gerne würde ich in meinen Beitrag auch ein kurzes Statement der Bürgerinitiative einbauen. Es wäre daher super, wenn Sie mir folgende Fragen bis morgen spätestens 12 Uhr beantworten könnten.
1. Wie bewerten Sie die Entscheidung des Regierungspräsidiums Freiburg (von Montag)? 
2. Welche Bedenken haben Sie im Hinblick auf das Vorhaben (ab 2022 sollen ja die Bohrungen beginnen) des Unternehmens Deutsche Erdwärme? 
3. Warum ist es aus Sicht der BI ärgerlich, dass die Genehmigung jetzt zu Ferienbeginn erteilt wurde? Gibt es in dieser Hinsicht Kritik am RP Freiburg? 
4. Was wünscht sich die BI im Hinblick auf das genehmigte Vorhaben? 
Vielen Dank für Ihre Antworten, 
Mit freundlichen Grüßen, 
M. St. "
 
Selbstverständlich haben wir uns die Zeit genommen und alle 4 Fragen ausführlich beantwortet, insbesondere die zweite Frage.
Von 8 Seiten Text blieb 1 Zitat übrig.
Aber, schauen Sie selbst: https://www.baden-tv.com/mediathek/video/baden-tv-aktuell-mittwoch-68/



https://www.baden-tv.com/mediathek/video/baden-tv-aktuell-mittwoch-68/?fbclid=IwAR3CqQEWtn7V31Xml8eqszyWMkgw2EE7TtmMCrdR7Q5iWVQzazu11xZwgUc


07.07.2021 - "Strom aus Erdwärme – Wie sicher sind Geothermie-Kraftwerke?", fragte sich Lena Puttfarken, freie Wissenschaftsjournalistin.

Antworten für ihren Beitrag im Rahmen von SWR 2 Wissen suchte sie u. a. bei der Deutschen ErdWärme, der Geothermie-Allianz Bayern an der Technischen Universität München, bei einer Sozialwissenschaftlerin, Herrn Eheim und der BI.

Aus zahlreichen Interviews und Begegnungen entstand ein 28-minütiger Beitrag, auf den wir mit der ausdrücklichen Genehmigung von Frau Puttfarken an dieser Stelle verweisen: https://www.swr.de/swr2/wissen/strom-aus-erdwaerme-wie-sicher-sind-geothermie-kraftwerke-swr2-wissen-2021-07-06-100.html

Wir danken Frau Puttfarken, dass sie auch Kritiker der Tiefengeothermie im Oberrheingraben in ihrem Beitrag zu Wort kommen lässt.

Auch wenn wir uns die Beachtung weiterer Aspekte gewünscht hätten, wie beispielsweise die Höhe der Versicherungssumme, Schwierigkeiten in der Schadensregulierung, Schutz von Flora und Fauna, Außerachtlassen überwiegender öffentlicher Interessen nach BBergG § 11 Satz 10, Magnituden in Vendenheim bis 4,0, Abkühlen des Reservoirs, mögliche radioaktive Belastungen, Fündigkeitsrisiko, ein Sicherheitskonzept nach dem Motto Schadensanzeige statt Abwehr, hohe Erzeugungskosten für Strom bei hohem Eigenbedarf, Lithiumgewinnung unter dem Deckmantel der Tiefengeothermie, bislang fehlende Wärmebedarfplanungen, ...
(s. a. https://www.stimme.de/deutschland-welt/wirtschaft/wt/bund-geothermie-fuer-stromerzeugung-hat-wenig-potenzial;art270,4496941?fbclid=IwAR3YefbwsfWaWFbTA-xuF41NBOV3uRuDyb9dUo8OCNupCjxlUgheGUJqWh8)

Aber vielleicht gibt es ja eine Fortsetzung !?


Artikel zum Thema Tiefengeothermie in der BNN am 31.12.2020

Bericht in der BNN 31.12.2020
















WebEx-Videokonferenz am 25.06.2020

Ein afrikanisches Sprichwort sagt: „Wenn viele Menschen gemeinsam gehen, entsteht ein Weg“. 


https://www.facebook.com/SPDKarlsruheLand/photos/a.693214657487051/1799202660221573/?type=3
In einer WebEx Videokonferenz, die aufgrund des zunehmenden öffentlichen Interesses auch nach außen geöffnet wurde, suchten Mitglieder der Kreis SPD nach zusätzlichen Informationen zum Thema "Tiefengeothermie". 

Eingeladen wurden als Gäste u. a. Gabi Rolland (Landtagsabgeordnete für Freiburg II. Sprecherin für Umwelt und Hochschule in der SPD-Landtagsfraktion. Stv. SPD-Landesvorsitzende) und die BI Graben-Neudorf/Waghäusel. Außerdem waren 24 externe Teilnehmer zugeschaltet. 

Nach 60 Minuten lebhafter Diskussion, in der Argumente und Gegenargumente, Fragen und Kritikpunkte, Ängste und fachliche Informationen miteinander offen und auf Augenhöhe diskutiert wurden, lässt sich folgendes Ergebnis festhalten: 

1. Es wird eine kleine Anfrage im baden-württembergischen Landtag zu den geplanten Geothermie-Vorhaben in Graben -Neudorf und Waghäusel geben. 

2. Die Kreis-SPD, Frau Rolland und die BI steigen in die Terminplanung für ein Vor-Ort-Standorttreffen bei uns in Graben-Neudorf ein. Und damit ist das nächste Stück des Weges bereitet! 

Und wir sind sicher, dass auf diesem nächsten Stück schon wieder mehr Menschen als bisher laufen.  


chiemgau24.de, 17.06.2020

Nußdorf gegen geplantes Geothermie-Kraftwerk 

https://www.chiemgau24.de/chiemgau/traunstein/nussdorf-im-chiemgau-ort478541/nussdorf-traunreut-gemeinderat-deutlich-gegen-geplantes-geothermie-kraftwerk-13800971.html


Mitteilungsblatt Graben-Neudorf, 18.06.2020, Seite 4

Link folgt

SPD Fraktion: Geothermie in Graben Neudorf


BNN, 05.06.2020
https://bnn.de/lokales/landkreis-karlsruhe/wie-nach-der-abschaltung-des-akw-philippsburg-in-der-region-strom-erzeugt-wird?fbclid=IwAR1mJ89OZe3I3H3pr4rneVzrW-NGsCtT-e3i0PZX5poBKPRruoDl2o0BRDc

Mitteilungsblatt Graben-Neudorf, 28.05.2020, Seite 17

https://www.lokalmatador.de/epaper/ausgabe/graben-neudorf-aktuell-22-2020/

SPD-Ortsverein Graben-Neudorf: Energiewende Teil 2

Rheinpfalz, 21.05.2020

https://www.rheinpfalz.de/lokal/landau_artikel,-leichtes-erdbeben-bei-insheim-_arid,5067433.html?fbclid=IwAR1zSYIlyR_tJ94uqJn_u_lYezhZwC9dEprsK6XiEs0BQ3dhImI_xm1t7tE


BNN,18.02.2020

https://bnn.de/lokales/landkreis-karlsruhe/wie-nach-der-abschaltung-des-akw-philippsburg-in-der-region-strom-erzeugt-wird?fbclid=IwAR1mJ89OZe3I3H3pr4rneVzrW-NGsCtT-e3i0PZX5poBKPRruoDl2o0BRDc

BNN, Bruchsaler Rundschau, Landkreis, 28.01.2020


E-Mail